Ausstellungen

Ausstellungen

Aktuell

Arno Rink

Ich male!

18.04. — 18.11.2018

Arno Rink, Canto Libre, 1977, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Canto Libre, 1977, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Atelier IV, 2012, Privatbesitz, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Atelier IV, 2012, Privatbesitz, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Lied vom Oktober II, 1968, Sammlung MdbK, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Lied vom Oktober II, 1968, Sammlung MdbK, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Stürzender Aggressor, 1973, Sammlung MdbK, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Stürzender Aggressor, 1973, Sammlung MdbK, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Paar im Wind, 1973, Sammlung MdbK © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Paar im Wind, 1973, Sammlung MdbK © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Terror II, 1978/79, Sammlung MdbK, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Terror II, 1978/79, Sammlung MdbK, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018

Der im September vergangenen Jahres verstorbene Maler und Zeichner Arno Rink gilt als herausragender Vertreter der zweiten Generation der Leipziger Schule und als Wegbereiter der Neuen Leipziger Schule. Mit rund 65 Gemälden, zahlreichen großformatigen Zeichnungen sowie biographischen Fotografien und Dokumenten veranschaulicht die als Retrospektive angelegte Ausstellung seinen künstlerischen Kosmos. Scharfe Kontur, aufregendes Farbkonzept, akribisch in der Technik, waghalsig in der Komposition und ohne jegliche Angst vor Pathos – so vergegenwärtigen wir uns allgemein hin Arno Rinks perfekte Bildwelt.

Sein persönliches Schicksal und die zeitgeschichtlichen Ereignisse hinterlassen allerdings Spuren, auch in seinem Werk. Die Ausstellung, an der Arno Rink selbst noch mitgearbeitet hat, versucht einen tieferen und persönlicheren Einblick auf sein künstlerisches Schaffen zu geben als es bisher möglich war. Hinter Haltung, Stolz und Würde verbarg sich ein hochsensibler Künstler, der persönliche Erfahrungen unverzüglich in seinen Bildern verarbeitet und thematisiert hat.

Arno Rink, 1940 im thüringischen Schlotheim geboren, studierte von 1962 bis 1967 Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) – zunächst bei Werner Tübke, Hans Mayer-Foreyt und Harry Blum, später vor allem bei Bernhard Heisig. 1972 wurde Arno Rink als Assistent an die HGB  berufen – der Beginn einer 35jährigen Lehrtätigkeit, die 2007 mit dem Abschluss der letzten Fachklasse Malerei endete. In den, auch kulturpolitisch, entscheidenden Jahren vor und nach der deutschen Wende hat Arno Rink als Rektor und Prorektor die Ausrichtung der Hochschule maßgeblich geprägt. Als Künstler und herausragender Vertreter der zweiten Generation der Leipziger Schule war Arno Rink als Lehrer entscheidender Wegbereiter der Neuen Leipziger Schule.

Die Retrospektive präsentiert aus dem vergleichsweise schmalen, nur gut 200 Gemälde umfassenden Œuvre Arno Rinks Werke aus allen Schaffensperioden von 1965 bis 2017, darunter einen Großteil seiner Hauptwerke. Erstmals werden auch Collagen und Zeichnungen aus dem Nachlass

Der Katalog zur Ausstellung ist für 24,90 € an der Museumskasse und im Buchhandel erhältlich.

Arno Rink, Atelier IV, 2012, Privatbesitz, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Arno Rink, Atelier IV, 2012, Privatbesitz, © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Aktuell

Klaus Hähner-Springmühl

Kandidat

07.09.2018 — 10.02.2019

Klaus Hähner-Springmühl (1950–2006) war einer der einflussreichsten Künstler in der oppositionellen Kunstszene der DDR.  Sein Gesamtwerk umfasst Gemälde und Zeichnungen, Fotoübermalungen, Collagen und Rauminstallationen, bildkünstlerische und musikalische Performances. Gestische Abstraktion und Nicht-Figuralität zeichnen seine Werke aus.

Klaus Hähner-Springmühl, Lieber K.!, 1986, Privatbesitz, © Nachlass Klaus Hähner-Springmühl
Klaus Hähner-Springmühl, Lieber K.!, 1986, Privatbesitz, © Nachlass Klaus Hähner-Springmühl
07.03. — 23.09.2018

Edith Karlson
Drama is in Your Head V

07.03. — 23.09.2018

Für die Bibliotheksterrasse des MdbK hat  die estnische Künstlerin den fünften Teil ihres monumentalen, skulpturalen Werks „Drama is in Your Head“ produziert.

07.03. — 04.11.2018

Sighard Gille
Auswildern

07.03. — 04.11.2018

Das allgemein verbindliche "WIR" des Staates verschwand nach dem Mauerfall. 1991 thematisierte Sighard Gille dieses Ereignis mit einer vielfigurigen Installation aus lebensgroßen, an Tauen kletternden Figuren aus Pappmaché.

07.12.2018 — 10.02.2019

Marion Ermer Preis 2018

07.12.2018 — 10.02.2019

2018 wird der Kunstpreis der Marion Ermer Stiftung zur Förderung junger KünstlerInnen aus den neuen Bundesländern zum zweiten Mal in Folge in Kooperation mit dem MdbK verliehen. Die diesjährigen PreisträgerInnen sind Fine Bieler, Ronny Bulik, Kirill Gluschenko und Jana Schulz.

Archiv
2018

Wang Qingsong

The Great Wall?

27.10.2017 — 16.09.2018

Wang Qingsong (*1966), galt lange Zeit als das Enfant Terrible der Zeitgenössischen chinesischen Fotografie. Er kombiniert in seinen Arbeiten traditionelle Techniken der chinesischen Malerei mit einer tief verwurzelten Protesthaltung gegenüber allem »Offiziellen«.

Archiv
2018

Ren Hang

27.10.2017 — 07.01.2018

Die Fotografien des chinesischen Künstlers Ren Hang (1987-2017) faszinieren durch ihre provokative und direkte Bildsprache. Gleichzeitig sind seine Arbeiten ästhetisch, humorvoll, poetisch und politisch. Die polarisierenden Fotografien waren bislang nur vereinzelt in Ausstellungen in Deutschland zu sehen. Die Schau des MdbK ist weltweit die erste umfassende Museumsausstellung seit dem Suizid des Künstlers.

Archiv
2018

Petra Mattheis

Riding the Red Tide

27.10.2017 — 07.01.2018

Petra Mattheis beschäftigt das Bild des menschlichen Körpers, sie blickt in all die flaumig bemoosten Ecken des Körpers deren Existenz beschämt  ignoriert und verschwiegen werden.

Archiv
2018

Ayşe Erkmen & Mona Hatoum

Displacements/​Entortungen

18.11.2017 — 18.02.2018

Mit der Ausstellung Displacements/Entortungen initiiert das Museum der bildenden Künste Leipzig einen Dialog zwischen den Künstlerinnen Ayşe Erkmen (Istanbul) und Mona Hatoum (Beirut). Es ist die erste Doppelausstellung der beiden international bekannten Künstlerinnen.

Archiv
2018

LVZ-Kunstpreis 2017

Benedikt Leonhardt. LUX

02.12.2017 — 04.03.2018

Der Maler Benedikt Leonhardt ist 12. Preisträger des Kunstpreises der Leipziger Volkszeitung. Die Bildwelt der digitalisierten Gesellschaft dient Leonhardts Malerei als ästhetisches Bezugsfeld. Seine monochromen und vielschichten Arbeiten erzeugen eine ungemeine Sogwirkung in der Betrachtung.

Archiv
2018

Formation 7

1. AKT, HATZ

06.12.2017 — 25.02.2018

Die Mitglieder der Projektgruppe Formation 7 setzen sich einmal im Jahr in Beziehung zu einer gemeinsam gewählten 7. künstlerischen Position - aktuell zu dem Gemälde Bärenhetze von Carl Borromäus Andreas Ruthart aus dem 17. Jahrhundert.

Archiv
2018

Anna-Eva Bergman. Licht

12.01. — 08.04.2018
Archiv
2018

Carina Brandes

Zwischen Hunden und Wölfen

12.01. — 02.04.2018

Die in Leipzig lebende Künstlerin Carina Brandes (*1982) war 2017 eine der Preisträgerinnen der Villa Romana in Florenz.

Archiv
2018

Virtual Normality

Netzkünstlerinnen 2.0

12.01. — 21.05.2018
Archiv
2018

Montevideo

Annette & Erasmus Schröter

08.03. — 21.05.2018

Die gemeinsame Ausstellung von Annette und Erasmus Schröter zeigt ausgewählte Werkgruppen aus dem umfangreichen Schaffen des Leipziger Künstlerpaares, die beide an der hiesigen Hochschule für Grafik und Buchkunst studierten. Dabei werden sowohl die Beziehungen und Schnittmengen wie auch die jeweilige Eigenständigkeit der künstlerischen Positionen deutlich.

Archiv
2018

Bastian Muhr

Kante

22.03. — 17.06.2018

Die Arbeiten des Leipziger Künstlers Bastian Muhr sind Reflexionen über Bilder, die künstlerische Auseinandersetzung mit den Grenzen der Bilder wie ihrer Sicht- und Erfassbarkeit Mit reduzierten Mitteln schafft Muhr ein spannungsreiches Wechselspiel zwischen Sehen und Nichtsehen, Raum und Fläche, Leere und Dichte, Bewegung und Statik, Entwurf und Ausführung.

Archiv
2018

Paul McCarthy & Christan Lemmerz

Reality Virtual Reality

31.05. — 26.08.2018

Virtual Reality hat sich zu einem der spannendsten Trends in der Kunstwelt entwickelt, dem das MdbK eine lose Reihe von Ausstellungen widmet. Mit Paul McCarthy und Christian Lemmerz stehen jetzt zwei Künstler im Focus, die seit Jahrzehnten international erfolgreich agieren.

Archiv
2018

Tilo Baumgärtel & Sebastian Hartmann

Nelly

31.05. — 24.06.2018

Nach einem Entwurf und der Anleitung von Tilo Baumgärtel (*1972) malen die Schauspieler am Staatsschauspiel Dresden während der Aufführung von „Erniedrigte und Beleidigte“ ihr eigenes Bühnenbild, jeden Aufführungsabend ein neues Unikat. 

Archiv
2018

Karin Wieckhorst

Begegnungen

06.06. — 02.09.2018

Aus dem umfangreichen Schaffen der Leipziger Fotografin Karin Wieckhorst (*1942) stellt das MdbK die zentralen Serien „Begegnungen in Ateliers“ aus den 1980er Jahren und die kurz nach der Wende entstandenen „Frauenporträts“ vor.

Archiv
2018

Work in progress

Ines Spanier

10.06. — 19.07.2018

Die in Leipzig tätige Künstlerin Ines Spanier hat ab Anfang Juni ihr Atelier im MdbK bezogen. In der Gemäldegalerie Holländische Meister kann der Besucher beobachten, wie die Künstlerin ihre im Januar begonnene Zeichnung 'Jerusalem II' fortsetzt.

Archiv
2018

Titus Schade

Plateau

29.06. — 26.08.2018

Titus Schade schuf für das Schauspiel Leipzig ein Bühnenbild zu Elfriede Jelineks „Wolken.Heim“. Die Ausstellung vereint das Bühnenbild mit einer Auswahl an Leinwandarbeiten des Leipziger Malers.

Archiv
2017

Max Klinger / Markus Lüpertz

zeitgenössische Kunst

28.01. — 24.09.2017
Archiv
2017

Nolde und die Brücke

12.02. — 18.06.2017
Archiv
2017

DDR auf Wänden

Junge Perspektiven auf die Leipziger Malerei nach 1949

30.03. — 06.08.2017
Archiv
2017

Michael Triegel

Logos und Bild

11.05. — 06.08.2017
Archiv
2017

Die Künstler in der Fremde

Werke aus der Graphischen Sammlung

24.08. — 19.11.2017
Archiv
2017

Famed

More Than A Feeling

10.10. — 12.11.2017

Zum Leipziger Lichtfest am 9. Oktober veranstaltete das Künstlerkollektiv FAMED eine Performance: Mit Transparenten und Schildern, auf denen die Titel bereits realisierter Arbeiten und Ausstellungen von FAMED zu lesen sind, zog ein Demonstrationszug durch das Museum und die Innenstadt.

Archiv
2017

Hai-Hsin Huang

Halo, Lai Pi Hsi

27.10. — 19.11.2017

Im Rahmen der Ausstellung der Grafischen Sammlung „Die Künstler in der Fremde“ sind unter dem Titel „Halo, Lai Pi Hsi“ die neuesten, in Leipzig entstandenen Arbeiten der in New York lebenden taiwanesischen Künstlerin Hai-Hsin Huang zu sehen.

Archiv
2017

Susanna Hanna

remembering brühl

03.12. — 10.12.2017

Stories

Coming soon