Ausstellungen

Ausstellungen

Aktuell

Sammlung im Blick:

Zeichnungen aus sieben Jahrhunderten

08.12.2018 — 24.03.2019

Caspar David Friedrich, Kreidefelsen auf Rügen, 1825/26, MdbK
Caspar David Friedrich, Kreidefelsen auf Rügen, 1825/26, MdbK
Hans Holbein d. J., Sitzende Madonna mit Kinde, 1519, MdbK
Hans Holbein d. J., Sitzende Madonna mit Kinde, 1519, MdbK
Lucas Cranach d. J., Entwurf mit Füchsen und Hühnern, um 1565/70, MdbK
Lucas Cranach d. J., Entwurf mit Füchsen und Hühnern, um 1565/70, MdbK
Rembrandt, Kostümstudie einer reich bekleideten Frau, 1638/40, MdbK
Rembrandt, Kostümstudie einer reich bekleideten Frau, 1638/40, MdbK
Maria Sibylla Merian, Drei Tulpen, 1670/81, MdbK
Maria Sibylla Merian, Drei Tulpen, 1670/81, MdbK
Max Beckmann, Die dreiköpfige Frau ("Träumender Jüngling und Frau mit drei Köpfen"),
1945/46, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Max Beckmann, Die dreiköpfige Frau ("Träumender Jüngling und Frau mit drei Köpfen"), 1945/46, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019

Die Ausstellung Sammlung im Blick: Zeichnungen aus sieben Jahrhunderten gibt seit dem Umzug in den Museumsneubau den ersten umfassenden Überblick über den Bestand der Zeichnungen vom ausgehenden 15. Jahrhundert bis heute. Waren seit dem Bezug des Museums am Augustplatz im Jahre 1858 die Bestände an Kunstwerken auf Papier noch gering, so umfasst die Grafische Sammlung heute ungefähr 70.000 Werke – Grafiken, Zeichnungen und Fotografien.

Mit einer Auswahl von etwa 150 Zeichnungen können nun die zumeist verborgenen Werke im Original betrachtet werden. Das empfindliche Medium Papier ist Grund für die zurückhaltende Präsenz. Die Ausstellung macht Arbeiten sichtbar, die eine über 160-jährige Sammelleidenschaft sowie die Eigenheiten der Grafischen Sammlung erlebbar machen. Zu sehen sind Figurenstudien, Landschaften, Porträts, erste Ideenskizzen, Aquarelle, Skizzenbücher und Künstlerbriefe. Die oftmals kleinformatigen und nahansichtigen Kunstwerke fordern auf, sich auf die zeichnerische Vielfalt und die verschiedenen Kunstlandschaften und Ihre Schulen einzulassen. Allen gemeinsam sind das Papier als Bildträger und der Stift aus Metall, Grafit, Blei oder Kohle. Im 20. Jahrhundert erlangt die Zeichnung Unabhängigkeit, formale und inhaltliche Bestandteile zerfallen. Linie, Farbe und Fläche bieten Möglichkeiten für experimentelle, neue, künstlerische Wege und die Erweiterung der bildnerischen Mittel. 1880 wird erstmals ein „Kupferstichcabinett“ erwähnt. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wird seitens des Museums planmäßig Kunst auf Papier gesammelt. Vielmehr haben zahlreiche SammlerInnen, Stiftungen und Freundeskreise den Bestand an Zeichnungen gefördert und seit der Museumsgründung erweitert. Hervorgehoben seien Christian Heinrich Demiani, Johann August Otto Gehler, Hermann Härtel, Moritz Eduard Mayer, Rudolf Benno von Römer, Maximilian Speck von Sternburg, Hans-Peter Bühler, Marion Bühler-Brockhaus und Mayen Beckmann. Aus dem Zeichnungskonvolut des Leipziger Ratsherrn Gehler, das 1859 unter dem Namen seines Schwiegersohns Heinrich Dörrien in den Besitz des Museums gelangte, werden Zeichnungen vom Meister des Hausbuchs, Filippino Lippi, Hans Holbein d. J., Lucas Cranach d. Ä., Rembrandt, Lorenzo Lotto, Giovanni Battista Piranesi, Nicolas Poussin, Adam Friedrich Oeser und Julius Schnorr von Carolsfeld präsentiert. Zeichnungen von Salvator Rosa und Giovan Lorenzo Bernini verweisen auf den Sammlungsbestand römischer Barockzeichnungen aus dem Besitz der Königin Christina von Schweden. Zeichnungen von Max Klinger, Adolph von Menzel, Franz von Stuck, Hans von Marées, Auguste Rodin, Gustav Klimt, Käthe Kollwitz und Max Liebermann führen in die Kunst der Zeichnung um 1900. Max Beckmann ist durch die Dauerleihgabe von über 360 Zeichnungen aus dem Nachlass von Mathilde Q. Beckmann als wichtiger Vertreter der Klassischen Moderne umfangreich vertreten. Nach dem Zweiten Weltkrieg und bis heute bleibt ein bedeutender Sammlungsschwerpunkt deutsche Kunst im Umfeld der Leipziger HGB sowie den angrenzenden Kunstzentren.

Hans Holbein d. J., Sitzende Madonna mit Kinde, 1519, MdbK
Hans Holbein d. J., Sitzende Madonna mit Kinde, 1519, MdbK
Archiv
2019

Klaus Hähner-Springmühl

Kandidat

07.09.2018 — 10.02.2019

Klaus Hähner-Springmühl (1950–2006) war einer der einflussreichsten Künstler in der oppositionellen Kunstszene der DDR.  Sein Gesamtwerk umfasst Gemälde und Zeichnungen, Fotoübermalungen, Collagen und Rauminstallationen, bildkünstlerische und musikalische Performances. Gestische Abstraktion und Nicht-Figuralität zeichnen seine Werke aus.

Archiv
2019

Gerd Rohling

Der Sprung

26.09.2018 — 06.01.2019

Ein Flohmarkt im Berliner Wedding kurz nach der deutschen Wiedervereinigung – für Gerd Rohling ein gefundenes Fressen. Mit seinen  künstlerischen Eingriffen erschuf er eine wirklich soziale Skulptur voller Ironie und Biss - die nun mit allen Skulpturen und Installationen im MdbK gezeigt wird.

Archiv
2019

Marion Ermer Preis 2018

Fine Bieler, Ronny Bulik, Kirill Gluschenko, Jana Schulz

07.12.2018 — 10.02.2019

Die Gruppenausstellung anlässlich des 15. Marion Ermer Preises zur Förderung junger zeitgenössischer KünstlerInnen aus den neuen Bundesländern vereint Arbeiten der diesjährigen PreisträgerInnen

Archiv
2019

Sammlung im Blick:

Bernhard Heisig

13.12.2018 — 10.02.2019

Das MdbK widmet sich dem Leipziger Maler, Professor und Hochschulrektor Bernhard Heisig (1925–2011) und zeigt ausgewählte Arbeiten aus eigenem Bestand wie aus der Sammlung Ludwig im MdbK

Archiv
2018

Wang Qingsong

The Great Wall?

27.10.2017 — 16.09.2018

Wang Qingsong (*1966), galt lange Zeit als das Enfant Terrible der Zeitgenössischen chinesischen Fotografie. Er kombiniert in seinen Arbeiten traditionelle Techniken der chinesischen Malerei mit einer tief verwurzelten Protesthaltung gegenüber allem »Offiziellen«.

Archiv
2018

Ren Hang

27.10.2017 — 07.01.2018

Die Fotografien des chinesischen Künstlers Ren Hang (1987-2017) faszinieren durch ihre provokative und direkte Bildsprache. Gleichzeitig sind seine Arbeiten ästhetisch, humorvoll, poetisch und politisch. Die polarisierenden Fotografien waren bislang nur vereinzelt in Ausstellungen in Deutschland zu sehen. Die Schau des MdbK ist weltweit die erste umfassende Museumsausstellung seit dem Suizid des Künstlers.

Archiv
2018

Petra Mattheis

Riding the Red Tide

27.10.2017 — 07.01.2018

Petra Mattheis beschäftigt das Bild des menschlichen Körpers, sie blickt in all die flaumig bemoosten Ecken des Körpers deren Existenz beschämt  ignoriert und verschwiegen werden.

Archiv
2018

Ayşe Erkmen & Mona Hatoum

Displacements/​Entortungen

18.11.2017 — 18.02.2018

Mit der Ausstellung Displacements/Entortungen initiiert das Museum der bildenden Künste Leipzig einen Dialog zwischen den Künstlerinnen Ayşe Erkmen (Istanbul) und Mona Hatoum (Beirut). Es ist die erste Doppelausstellung der beiden international bekannten Künstlerinnen.

Archiv
2018

LVZ-Kunstpreis 2017

Benedikt Leonhardt. LUX

02.12.2017 — 04.03.2018

Der Maler Benedikt Leonhardt ist 12. Preisträger des Kunstpreises der Leipziger Volkszeitung. Die Bildwelt der digitalisierten Gesellschaft dient Leonhardts Malerei als ästhetisches Bezugsfeld. Seine monochromen und vielschichten Arbeiten erzeugen eine ungemeine Sogwirkung in der Betrachtung.

Archiv
2018

Formation 7

1. AKT, HATZ

06.12.2017 — 25.02.2018

Die Mitglieder der Projektgruppe Formation 7 setzen sich einmal im Jahr in Beziehung zu einer gemeinsam gewählten 7. künstlerischen Position - aktuell zu dem Gemälde Bärenhetze von Carl Borromäus Andreas Ruthart aus dem 17. Jahrhundert.

Archiv
2018

Anna-Eva Bergman. Licht

12.01. — 08.04.2018
Archiv
2018

Carina Brandes

Zwischen Hunden und Wölfen

12.01. — 02.04.2018

Die in Leipzig lebende Künstlerin Carina Brandes (*1982) war 2017 eine der Preisträgerinnen der Villa Romana in Florenz.

Archiv
2018

Montevideo

Annette & Erasmus Schröter

08.03. — 21.05.2018

Die gemeinsame Ausstellung von Annette und Erasmus Schröter zeigt ausgewählte Werkgruppen aus dem umfangreichen Schaffen des Leipziger Künstlerpaares, die beide an der hiesigen Hochschule für Grafik und Buchkunst studierten. Dabei werden sowohl die Beziehungen und Schnittmengen wie auch die jeweilige Eigenständigkeit der künstlerischen Positionen deutlich.

Archiv
2018

Bastian Muhr

Kante

22.03. — 17.06.2018

Die Arbeiten des Leipziger Künstlers Bastian Muhr sind Reflexionen über Bilder, die künstlerische Auseinandersetzung mit den Grenzen der Bilder wie ihrer Sicht- und Erfassbarkeit Mit reduzierten Mitteln schafft Muhr ein spannungsreiches Wechselspiel zwischen Sehen und Nichtsehen, Raum und Fläche, Leere und Dichte, Bewegung und Statik, Entwurf und Ausführung.

Archiv
2018

Arno Rink

Ich male!

18.04. — 18.11.2018

Mit rund 65 Gemälden, zahlreichen großformatigen Zeichnungen sowie biographischen Fotografien und Dokumenten veranschaulicht die als Retrospektive angelegte Ausstellung seinen künstlerischen Kosmos.

Archiv
2018

Paul McCarthy & Christan Lemmerz

Reality Virtual Reality

31.05. — 26.08.2018

Virtual Reality hat sich zu einem der spannendsten Trends in der Kunstwelt entwickelt, dem das MdbK eine lose Reihe von Ausstellungen widmet. Mit Paul McCarthy und Christian Lemmerz stehen jetzt zwei Künstler im Focus, die seit Jahrzehnten international erfolgreich agieren.

Archiv
2018

Tilo Baumgärtel & Sebastian Hartmann

Nelly

31.05. — 24.06.2018

Nach einem Entwurf und der Anleitung von Tilo Baumgärtel (*1972) malen die Schauspieler am Staatsschauspiel Dresden während der Aufführung von „Erniedrigte und Beleidigte“ ihr eigenes Bühnenbild, jeden Aufführungsabend ein neues Unikat. 

Archiv
2018

Karin Wieckhorst

Begegnungen

06.06. — 02.09.2018

Aus dem umfangreichen Schaffen der Leipziger Fotografin Karin Wieckhorst (*1942) stellt das MdbK die zentralen Serien „Begegnungen in Ateliers“ aus den 1980er Jahren und die kurz nach der Wende entstandenen „Frauenporträts“ vor.

Archiv
2018

Work in progress

Ines Spanier

10.06. — 19.07.2018

Die in Leipzig tätige Künstlerin Ines Spanier hat ab Anfang Juni ihr Atelier im MdbK bezogen. In der Gemäldegalerie Holländische Meister kann der Besucher beobachten, wie die Künstlerin ihre im Januar begonnene Zeichnung 'Jerusalem II' fortsetzt.

Archiv
2018

Gil Schlesinger

29.06. — 14.10.2018

Gil Schlesinger (*1931) sprengt mit seinen Gemälden die Erwartungshaltung des Betrachters, zu radikal verwehren sich seine Werke einer traditionellen Ästhetik. Das MdbK möchte mit seiner Werkschau das umfangreiche künstlerische Schaffen Schlesingers vor dem Hintergrund seiner Biografie würdigen und seinen unbeirrbaren Weg in die Abstraktion nachzeichnen.

Archiv
2018

Titus Schade

Plateau

29.06. — 26.08.2018

Titus Schade schuf für das Schauspiel Leipzig ein Bühnenbild zu Elfriede Jelineks „Wolken.Heim“. Die Ausstellung vereint das Bühnenbild mit einer Auswahl an Leinwandarbeiten des Leipziger Malers.

Archiv
2018

Christian Schellenberger

Central Station

05.07. — 04.11.2018

Christian Schellenbergers (*1980) bevorzugte Ateliersituationen sind beengte Zugabteils und hohe Fahrtgeschwindigkeiten. Die Ausstellung konzentriert sich auf 54 Tuschezeichnungen, die zwischen 2014 und 2017 auf Zugfahrten zwischen Berlin und Peking entstanden sind.

Archiv
2018

MdbK meets G2

Malerei aus Leipzig nach 2000

05.07. — 25.11.2018

Die neue Reihe „MdbK meets …“ basiert auf der Idee der lokalen Vernetzung und legt den Fokus auf die Verbindung mit Leipziger Sammlungen. Den Auftakt bildet „MdbK meets G2“, die Werke aus den Beständen des Museums der bildenden Künste Leipzig und der Sammlung Hildebrand vereint.

Archiv
2018

Julius Hofmann

Cinematic Cybernetics

05.07. — 14.10.2018

Julius Hofmann (*1983) beschäftigt sich seit seinem Diplom 2011 intensiv mit der Darstellung von Räumlichkeit und Oberflächen im digitalen Zeitalter – in der Malerei und seit einigen Jahren auch im Medium der Computergrafik und 3D-Animation.

Archiv
2018

August Sander

13.09. — 06.12.2018

August Sander (1876–1964) gilt als einer der wichtigsten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Das MdbK zeigt eine Auswahl von 70 Abzügen aus seiner berühmten Portraitserie Menschen des 20. Jahrhunderts.

Archiv
2018

Amy Blakemore & Edgar Leciejewski

Encounter

25.10. — 25.11.2018

Amy Blakemore (* 1958) aus Houston und Edgar Leciejewski (* 1977) aus Leipzig präsentieren in ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung ihre neuen Werke. Der Fotograf Leciejewski arbeitete im Frühjahr 2018 mehrere Monate in Houston und in diesem Sommer kam Amy Blakemore nach Leipzig, um vor Ort zu fotografieren.

Archiv
2018

BMW Art Cars

Robert Rauschenberg, A.R. Penck, Esther Mahlangu & David Hockney

14.11. — 09.12.2018

Vier der insgesamt 19 BMW Art Cars können bis zum bis 10. Dezember 2018 im großen Hof im Erdgeschoss des  MdbK besichtigt werden. Die Ausstellung präsentiert die zwischen 1986 und 1995 entstandene rollende Kunstwerke von Robert Rauschenberg, A.R. Penck, Esther Mahlangu und David Hockney..

Archiv
2017

Max Klinger / Markus Lüpertz

zeitgenössische Kunst

28.01. — 24.09.2017
Archiv
2017

Nolde und die Brücke

12.02. — 18.06.2017
Archiv
2017

DDR auf Wänden

Junge Perspektiven auf die Leipziger Malerei nach 1949

30.03. — 06.08.2017
Archiv
2017

Michael Triegel

Logos und Bild

11.05. — 06.08.2017
Archiv
2017

Die Künstler in der Fremde

Werke aus der Graphischen Sammlung

24.08. — 19.11.2017
Archiv
2017

Famed

More Than A Feeling

10.10. — 12.11.2017

Zum Leipziger Lichtfest am 9. Oktober veranstaltete das Künstlerkollektiv FAMED eine Performance: Mit Transparenten und Schildern, auf denen die Titel bereits realisierter Arbeiten und Ausstellungen von FAMED zu lesen sind, zog ein Demonstrationszug durch das Museum und die Innenstadt.

Archiv
2017

Hai-Hsin Huang

Halo, Lai Pi Hsi

27.10. — 19.11.2017

Im Rahmen der Ausstellung der Grafischen Sammlung „Die Künstler in der Fremde“ sind unter dem Titel „Halo, Lai Pi Hsi“ die neuesten, in Leipzig entstandenen Arbeiten der in New York lebenden taiwanesischen Künstlerin Hai-Hsin Huang zu sehen.

Archiv
2017

Susanna Hanna

remembering brühl

03.12. — 10.12.2017