Ausstellungen

Ausstellungen

Aktuell

Point of No Return

Wende und Umbruch in der ostdeutschen Kunst

23.07. — 03.11.2019

Lutz Friedel, Adler (Die Brüder), 1989, Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Lutz Friedel, Adler (Die Brüder), 1989, Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Clemens Gröszer, Marin á cholie, 1991-1992,  Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Clemens Gröszer, Marin á cholie, 1991-1992, Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Cornelia Schleime, o.T. (aus: Horizontebilder), 1985-1986, Sammlung Leo Lippold, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © Künstlerin
Cornelia Schleime, o.T. (aus: Horizontebilder), 1985-1986, Sammlung Leo Lippold, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © Künstlerin
Doris Ziegler, Große Passage, 1989-1990, Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Doris Ziegler, Große Passage, 1989-1990, Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Hans Ticha, Der Agitator (Rufer), 1988, Galerie Läkemäker Berlin, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Hans Ticha, Der Agitator (Rufer), 1988, Galerie Läkemäker Berlin, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Hans Winkler, Konstruktive Beschwörung, 1991, Nachlass Hans Winkler, Chemnitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Hans Winkler, Konstruktive Beschwörung, 1991, Nachlass Hans Winkler, Chemnitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Jürgen Schäfer, Ich und Ich (I), 1980,  Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © Künstler
Jürgen Schäfer, Ich und Ich (I), 1980, Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © Künstler
Lutz Fleischer: Trunkenes Paar, 1981, Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © Künstler
Lutz Fleischer: Trunkenes Paar, 1981, Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © Künstler
Norbert Wagenbrett, Aufbruch, 1990, Kunstarchiv Beeskow, Foto: Andreas Kämper, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Norbert Wagenbrett, Aufbruch, 1990, Kunstarchiv Beeskow, Foto: Andreas Kämper, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Trak Wendisch, Zungenabschneider, 1988, Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Trak Wendisch, Zungenabschneider, 1988, Privatbesitz, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Wasja Götze, Die reizende Mauer, 1988, Privatbesitz, Foto: Künstler, © Künstler
Wasja Götze, Die reizende Mauer, 1988, Privatbesitz, Foto: Künstler, © Künstler

Dreißig Jahre nach „1989“ ist es Zeit, aus der Perspektive der bildenden Künste auf die Friedliche Revolution in der DDR, sowie den gesellschaftlichen Umbruch in Ostdeutschland zu blicken. „Point of No Return“ zeigt auf zirka 1.500 Quadratmetern mehr als 300 Werke aller Gattungen von 106 KünstlerInnen. Gerade Leipzig, als der symbolische Hauptort der Friedlichen Revolution, ist prädestiniert für die deutschlandweit erste große Exposition zu diesem Thema, die als wichtigste Ausstellung im 30. Jubiläumsjahr der Friedlichen Revolution gelten kann.

Die Ausstellung - kuratiert von Paul Kaiser, Christoph Tannert und Alfred Wedinger - bezieht die unmittelbare Vorgeschichte der Friedlichen Revolution ebenso ein, wie die Transformationszeit nach „1989“. Sie zeigt somit die bereits in den 1980er Jahren auffallenden „Risse in der Mauer“ und deren Gründe. Und sie thematisiert den unerwarteten Fall der Mauer wie die Neudefinition künstlerischen Schaffens im gesellschaftlichen Umbruch. Dies geschieht nicht zuletzt deshalb, da wichtige Werke einer künstlerisch-reflexiven Bezugnahme auf die Friedliche Revolution einerseits als Antizipation, Ahnung oder Aktion bereits im Vorfeld der revolutionären Ereignisse erfolgten und andererseits gültige Positionen erst mit Distanz, Abstand und beobachtetem Wandel gesellschaftlicher Zusammenhänge zu entstehen vermochten.

So bindet „Point of No Return“ zur Veranschaulichung des spannungsvollen Gesamtzusammenhangs gleichermaßen Arbeiten von „Hiergebliebenen“, „Rebellen und Reformern“ sowie Werke von „Dissidenten“ ein, welche die DDR zum Mauerfall 1989 bereits hinter sich gelassen hatten. Diese Auswahl umfasst Formen „innerer und äußerer Emigration“ über die Haltung „kritischer Loyalität“ bis hin zur sozialistischen Hoffnung auf Reformen im seinerzeit für viele fast schon nostalgisch wirkenden „Aufruf für unser Land“ (26. November 1989). Neu ist ebenso, dass Arbeiten von KünstlerInnen gezeigt werden, die zwar noch in der DDR geboren wurden aber nicht mehr die unmittelbare Erfahrung eines Lebens im Staatssozialismus mit ihren älteren Kollegen teilen. Interessant ist, dass sich viele junge KünstlerInnen heute ganz bewusst in einen Kontext ostdeutscher Kunstproduktion stellen, dabei Fragen von Herkunft, Tradierung von Eigensinn und Mentalität oder auch von Hegemonie und „Kolonialisierung“ aufgreifend.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Hirmer Verlag München, hrsg. von Alfred Weidinger, Paul Kaiser und Christoph Tannert. Der Band mit ca. 440 Seiten und über 240 Abbildungen ist im Museumsshop für € 35 und im Buchhandel für € 45 erhältlich.

Das umfangreiche Begleitprogramm zur Ausstellung bietet u. a. eine Filmreihe, Podiumsdiskussionen, Kuratorenführungen, Workshops und Angebote für Schulen. Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier zum download....

"Point of No Return“ zeigt Werke von:
Thomas Baumhekel, Dieter Bock von Lennep, Rainer Bonar, Roland Borchers, Martin Borowski, Micha Brendel, Kurt Buchwald, Henri Deparade, Michael Diller, Goran Djurovic, Hartwig Ebersbach, Jens Elgner, Günter Firit, Lutz Fleischer, Petra Flemming, Thomas Florschuetz, Lutz Friedel, Ellen Fuhr, Albrecht Gehse, Hubertus Giebe, Sighard Gille, Rainer Görß, Moritz Götze, Wasja Götze, Peter Graf, Hans-Hendrik Grimmling, Clemens Gröszer, Klaus Hähner-Springmühl, Angela Hampel, Erich-Wolfgang Hartzsch, Eberhard Havekost, Andreas Hegewald, Bernhard Heisig, Johannes Heisig, Frank Herrmann, Sabine Herrmann, Madeleine Heublein, Frenzy Höhne, Martin Hoffmann, Uta Hünniger, Roland Jahn, Aris Kalaizis, Petra Kasten, Ralf Kerbach, Klaus Killisch, Thoralf Knobloch, Andreas Küchler, Michael Kunert, Helge Leiberg, Via Lewandowsky, Walter Libuda, Werner Liebmann, Martin Maleschka, Oskar Manigk, Martin Mannig, Wolfgang Mattheuer, Peggy Meinfelder, Florian Merkel, Harald Metzkes, Gerhard Kurt Müller, Henrike Naumann, Roland Nicolaus, Josef Nowinka, Gudrun Petersdorff, Wolfgang Petrovsky, Wolfgang Peuker, Uwe Pfeifer, Stefan Plenkers, David Polzin, Neo Rauch, Arno Rink, Eve Rub, Frank Rub, Reinhard Sandner, Rainer Schade, Jürgen Schäfer, Wolfram Adalbert Scheffler, Hans Scheib, Hans Scheuerecker, Jürgen Schieferdecker, Einar Schleef, Christine Schlegel, Cornelia Schleime, Gil Schlesinger, Bernd Schlothauer, Annette Schröter, Hans-Joachim Schulze, Frank Seidel, Roger Servais, Willi Sitte, Wolfgang Smy, solitaire factory,Reinhard Stangl, Volker Stelzmann, Strawalde (Jürgen Böttcher), Erika Stürmer-Alex, Hans Ticha, Werner Tübke, Joachim Völkner, Frank Voigt, Joerg Waehner, Norbert Wagenbrett, Ulla Walter, Trak Wendisch, Jürgen Wenzel, Hans Winkler, Michael Wirkner und Doris Ziegler.

„Point of No Return“ wird gefördert durch die Peter und Irene Ludwig Stiftung und die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

 

Clemens Gröszer, Marin á cholie, 1991-1992,  Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Clemens Gröszer, Marin á cholie, 1991-1992, Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Foto: InGestalt/Michael Ehritt, © VG Bild-Kunst Bonn, 2019
Aktuell

Udo Lindenberg / Zwischentöne/Nuances

06.09. — 01.12.2019

Schon früh hat Udo Lindenberg (* 1946) seine besondere Hinwendung zu den Menschen in der ehemaligen DDR öffentlich und nachdrücklich geäußert. 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution präsentiert die Ausstellung den politisch aktiven Musiker, der sich seit Jahrzehnten für Frieden und Umwelt sowie gegen Diskriminierung, Gewalt und Rassismus nicht nur künstlerisch engagiert. Udo Lindenbergs enge Beziehung zu den bildenden Künsten, an der kein geringer als Joseph Beuys Anteil hat, ist ein weiterer der vorgestellten „Zwischentöne“.

Kristina Eriksson, Udo Lindenberg vor dem Palast der Republik, 1983, Udo Lindenberg Archiv
Kristina Eriksson, Udo Lindenberg vor dem Palast der Republik, 1983, Udo Lindenberg Archiv
Vorschau

MdbK Third Space: Manuel Roßner

There’s no feeling where there’s no pain

28.10. — 03.11.2019

MdbK Third Space ist ein weiterer Meilenstein in der Reihe zu unterschiedlichen Realitäten in der Kunst. There’s No Feeling, Where There’s No Pain ist zum Leipziger DOK-Festival im MdbK und im MdbK [studio] in der Baumwollspinnerei im digitalen Raum zu erforschen.

Manuel Roßner, There’s No Feeling, Where There’s No Pain (Details, Visualisierung / Visualisation), 2019, Privatbesitz, © Künstler
Manuel Roßner, There’s No Feeling, Where There’s No Pain (Details, Visualisierung / Visualisation), 2019, Privatbesitz, © Künstler
15.10.2019 — 19.04.2020

Paule Hammer. KAPUTTNIK

15.10.2019 — 19.04.2020

Der Leipziger Künstler Paule Hammer (*1975) erschafft – voraussichtlich ab Mitte Oktober 2019 – im MdbK mit ausgewählten Gästen im Innerem seiner begehbaren Skulptur das KOPFKINOKAPUTTNIK.

15.11.2019 — 16.02.2020

Michael Riedel. ˈzɛlpstbəˈʃʁaɪ̯bʊŋ

15.11.2019 — 16.02.2020

Selbstbeschreibung (gesprochen: ˈzɛlpstbəˈʃʁaɪ̯bʊŋ) ist die erste Einzelausstellung Riedels in Leipzig. Dabei dreht sich alles um die Frage, was passiert und wie es sich anhört, wenn Bilder ihr spezifisches Eigenleben beschreiben. Die ausgestellten Werke dienen dabei als Quelle für eine etwa 25-stimmige Klanginstallation.

15.11.2019 — 16.02.2020

Impressionismus in Leipzig 1900–1914. Teil 1: Max Liebermann

15.11.2019 — 16.02.2020

Liebermann, Slevogt und Corinth – Wegbereiter des Impressionismus in Deutschland – hatten bereits vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges Einzelausstellungen im MdbK. Diese vergessenen Ausstellungen werden erstmals mit Gemäldeleihgaben rekonstruiert und mit dem Aufbruch Leipzigs zu einer modernen Großstadt kontextualisiert.

11.01. — 28.02.2020

25. Kinder- und Jugendkunstausstellung 2019/20

11.01. — 28.02.2020

Aus den eingereichten Arbeiten von Kindern und Jugendlichen bis 21 J. aus Leipzig und der Leipziger Region wählt eine Jury aus, welche Arbeiten in verschiedenen Einrichtungen in Leipzig ausgestellt werden.

12.12.2019 — 29.02.2020

Der optimierte Mensch. Industriekultur im Spiegel der bildenden Kunst

12.12.2019 — 29.02.2020

Die Ausstellung des Industriekultur Leipzig e.V. reflektiert das Verhältnis von Mensch und Maschine, wobei sie sich auf die Region Halle/Leipzig konzentriert.

06.03. — 14.06.2020

Klinger 2020

06.03. — 14.06.2020

Das MdbK besitzt die umfangreichste Sammlung an Werken des Leipziger Künstlers Max Klinger. Zur 100-jährigen Wiederkehr seines Todestages wird dem bedeutenden Wegbereiter der Moderne eine umfassende Ausstellung gewidmet.

Archiv
2019

Klaus Hähner-Springmühl

Kandidat

07.09.2018 — 10.02.2019

Klaus Hähner-Springmühl (1950–2006) war einer der einflussreichsten Künstler in der oppositionellen Kunstszene der DDR.  Sein Gesamtwerk umfasst Gemälde und Zeichnungen, Fotoübermalungen, Collagen und Rauminstallationen, bildkünstlerische und musikalische Performances. Gestische Abstraktion und Nicht-Figuralität zeichnen seine Werke aus.

Archiv
2019

Gerd Rohling

Der Sprung

26.09.2018 — 06.01.2019

Ein Flohmarkt im Berliner Wedding kurz nach der deutschen Wiedervereinigung – für Gerd Rohling ein gefundenes Fressen. Mit seinen  künstlerischen Eingriffen erschuf er eine wirklich soziale Skulptur voller Ironie und Biss - die nun mit allen Skulpturen und Installationen im MdbK gezeigt wird.

Archiv
2019

Pieter Pietersz.

Der Graupenzähler

08.11.2018 — 10.03.2019

Extensive restoration of this work from the MdbK collection is now complete. To mark this occasion, the restoration will be documented and several versions of
this popular image shown in a cabinet exhibition.

Archiv
2019

Marion Ermer Preis 2018

Fine Bieler, Ronny Bulik, Kirill Gluschenko, Jana Schulz

07.12.2018 — 10.02.2019

Die Gruppenausstellung anlässlich des 15. Marion Ermer Preises zur Förderung junger zeitgenössischer KünstlerInnen aus den neuen Bundesländern vereint Arbeiten der diesjährigen PreisträgerInnen

Archiv
2019

Sammlung im Blick:

Zeichnungen aus sieben Jahrhunderten

08.12.2018 — 17.03.2019

Mit einer Auswahl von über 150 Zeichnungen gibt die Ausstellung einen umfassenden Überblick über den Bestand vom ausgehenden 15. Jahrhundert bis heute.

Archiv
2019

Elmar Trenkwalder

Engel über Licht und Schatten – vom erlösenden Schweigen der Form

12.12.2018 — 10.03.2019

Das Museum der bildenden Künste Leipzig zeigt auf seiner großen Terrasse Trenkwalders bisher monumentalste Plastik aus gebranntem und farbig glasiertem Ton.

Archiv
2019

Sammlung im Blick:

Bernhard Heisig

13.12.2018 — 10.02.2019

Das MdbK widmet sich dem Leipziger Maler, Professor und Hochschulrektor Bernhard Heisig (1925–2011) und zeigt ausgewählte Arbeiten aus eigenem Bestand wie aus der Sammlung Ludwig im MdbK

Archiv
2019

Angelika Tübke

13.12.2018 — 24.03.2019

Angelika Tübke (*1935) studiert weite Landschaften. Im Laufe der Jahreszeiten zeigt sie den Kreislauf der Natur in ihren diversen atmosphärischen Stimmungen. Dabei beruft sie sich auf Vorbilder wie Corot, Turner, Caspar David Friedrich und Philipp Otto Runge

Archiv
2019

ERNESTO NETO

15.12.2018 — 17.03.2019

Das MdbK zeigt in der zentralen Halle der dritten Etage zwei raumgreifende Installationen von Ernesto Neto. Die Arbeiten des 1964 in Brasilien geborenen Künstlers sind körperlich-sinnliche Erfahrung.

Archiv
2019

Mal anders!

24. Leipziger Kinder- und Jugendkunstausstellung 2018/19

13.01. — 28.02.2019

Mal hier, mal da, mal so, mal anders.
Mal mit Stift, mal mit Pinsel, mal überhaupt nicht.

Archiv
2019

Ute Richter

Der 15. Januar 1919 war ein Mittwoch

15.01. — 05.03.2019

Am 15.01.2019 jährte sich der Todestag von Rosa Luxemburg (*05.03.1871) zum 100. Mal.  Das MdbK präsentiert aus diesem Anlass in seiner großen Eingangshalle ein Porjekt der Leipziger Künstlerin Ute Richter.

Archiv
2019

Guido Kucsko. Defensio

Zwei schwarze Fahnen diskutieren über Konzeptkunst

15.02. — 24.03.2019

Für die Installattion im MdbK bildet Kucsko einen sokratisch-platonischen Dialog nach, der sich durch die Suche nach dem wahren Wissen über das Wesen einer Sache auszeichnet.

Archiv
2019

VOIX

MalerinnenNetzWerk Berlin–Leipzig

20.02. — 07.04.2019

Das MalerinnenNetzWerk Berlin-Leipzig (MNW) zählt seit seiner Gründung im Frühjahr 2015 zu den spannendsten Plattformen für zeitgenössische Malerei. Im kompletten Untergeschoss des MdbK zeigen die 28 Künstlerinnen erstmals die volle mediale Bandbreite ihres Schaffens.

Archiv
2019

CONNECT Leipzig

Andrėja Šaltytė. Der 7. Fall

28.02. — 24.03.2019

Mit CONNECT Leipzig öffnet das MdbK dem künstlerischen Nachwuchs das Haus und bietet ihm die Möglichkeit, sich im vierwöchigen Wechsel im Zündkerzen-Hof im Erdgeschoss des MdbK präsentieren.

Archiv
2019

YOKO ONO

PEACE is POWER

04.04. — 07.07.2019

Mit „PEACE is POWER“ zeigt die mittlerweile 86-jährige Künstlerin im MdbK ihre bislang umfangreichste Werkschau in Deutschland.

Archiv
2019

Erich W. Hartzsch

Grünauge

17.04. — 18.08.2019

Das MdbK zeigt erstmals zwölf bislang unveröffentliche Super-8-Experimentalfilme sowie experimentelle Fotoserien aus den 1980er Jahren.

Archiv
2019

Nelly Schmücking

Meta Physis

17.04. — 28.07.2019

Nelly Schmückings Tierplastiken sind naturalistisch und zugleich artifiziell. Ihre Intention ist es, in jeder Skulptur ein Äquivalent zum natürlichen Vorbild zu formen.

Archiv
2019

Christoph Ruckhäberle

Crippled Symmetry

08.05. — 04.08.2019

Auf Einladung des MdbK hat Christoph Ruckhäberle zwei Ausstellungsräume mit neun aktuellen Gemälden, zwei Skulpturen und einer großen Bodenarbeit gestaltet.

Archiv
2019

Leonardo war nie in Leipzig

12.07. — 15.09.2019

Anlässlich des 500. Todestages von Leonardo da Vinci widmet das MdbK in Zusammenarbeit mit Studierenden des Institutes für Kunstgeschichte an der Universität Leipzig dem Jubilar eine Ausstellung.

Archiv
2019

Victoria Coeln. Cromotopia

Auf dem Weg zum Lichtfest 2019

12.07. — 25.08.2019

Das temporäre Lichtstudio, das die Wiener Künstlerin Victoria Coeln im MdbK bezogen hat, ist zugleich Ausstellung und Arbeitsplatz.

Archiv
2018

Wang Qingsong

The Great Wall?

27.10.2017 — 16.09.2018

Wang Qingsong (*1966), galt lange Zeit als das Enfant Terrible der Zeitgenössischen chinesischen Fotografie. Er kombiniert in seinen Arbeiten traditionelle Techniken der chinesischen Malerei mit einer tief verwurzelten Protesthaltung gegenüber allem »Offiziellen«.

Archiv
2018

Ren Hang

27.10.2017 — 07.01.2018

Die Fotografien des chinesischen Künstlers Ren Hang (1987-2017) faszinieren durch ihre provokative und direkte Bildsprache. Gleichzeitig sind seine Arbeiten ästhetisch, humorvoll, poetisch und politisch. Die polarisierenden Fotografien waren bislang nur vereinzelt in Ausstellungen in Deutschland zu sehen. Die Schau des MdbK ist weltweit die erste umfassende Museumsausstellung seit dem Suizid des Künstlers.

Archiv
2018

Petra Mattheis

Riding the Red Tide

27.10.2017 — 07.01.2018

Petra Mattheis beschäftigt das Bild des menschlichen Körpers, sie blickt in all die flaumig bemoosten Ecken des Körpers deren Existenz beschämt  ignoriert und verschwiegen werden.

Archiv
2018

Ayşe Erkmen & Mona Hatoum

Displacements/​Entortungen

18.11.2017 — 18.02.2018

Mit der Ausstellung Displacements/Entortungen initiiert das Museum der bildenden Künste Leipzig einen Dialog zwischen den Künstlerinnen Ayşe Erkmen (Istanbul) und Mona Hatoum (Beirut). Es ist die erste Doppelausstellung der beiden international bekannten Künstlerinnen.

Archiv
2018

LVZ-Kunstpreis 2017

Benedikt Leonhardt. LUX

02.12.2017 — 04.03.2018

Der Maler Benedikt Leonhardt ist 12. Preisträger des Kunstpreises der Leipziger Volkszeitung. Die Bildwelt der digitalisierten Gesellschaft dient Leonhardts Malerei als ästhetisches Bezugsfeld. Seine monochromen und vielschichten Arbeiten erzeugen eine ungemeine Sogwirkung in der Betrachtung.

Archiv
2018

Formation 7

1. AKT, HATZ

06.12.2017 — 25.02.2018

Die Mitglieder der Projektgruppe Formation 7 setzen sich einmal im Jahr in Beziehung zu einer gemeinsam gewählten 7. künstlerischen Position - aktuell zu dem Gemälde Bärenhetze von Carl Borromäus Andreas Ruthart aus dem 17. Jahrhundert.

Archiv
2018

Virtual Normality

Netzkünstlerinnen 2.0

12.01. — 21.05.2018
Archiv
2018

Anna-Eva Bergman. Licht

12.01. — 08.04.2018
Archiv
2018

Carina Brandes

Zwischen Hunden und Wölfen

12.01. — 02.04.2018

Die in Leipzig lebende Künstlerin Carina Brandes (*1982) war 2017 eine der Preisträgerinnen der Villa Romana in Florenz.

Archiv
2018

Montevideo

Annette & Erasmus Schröter

08.03. — 21.05.2018

Die gemeinsame Ausstellung von Annette und Erasmus Schröter zeigt ausgewählte Werkgruppen aus dem umfangreichen Schaffen des Leipziger Künstlerpaares, die beide an der hiesigen Hochschule für Grafik und Buchkunst studierten. Dabei werden sowohl die Beziehungen und Schnittmengen wie auch die jeweilige Eigenständigkeit der künstlerischen Positionen deutlich.

Archiv
2018

Bastian Muhr

Kante

22.03. — 17.06.2018

Die Arbeiten des Leipziger Künstlers Bastian Muhr sind Reflexionen über Bilder, die künstlerische Auseinandersetzung mit den Grenzen der Bilder wie ihrer Sicht- und Erfassbarkeit Mit reduzierten Mitteln schafft Muhr ein spannungsreiches Wechselspiel zwischen Sehen und Nichtsehen, Raum und Fläche, Leere und Dichte, Bewegung und Statik, Entwurf und Ausführung.

Archiv
2018

Arno Rink

Ich male!

18.04. — 18.11.2018

Mit rund 65 Gemälden, zahlreichen großformatigen Zeichnungen sowie biographischen Fotografien und Dokumenten veranschaulicht die als Retrospektive angelegte Ausstellung seinen künstlerischen Kosmos.

Archiv
2018

Paul McCarthy & Christan Lemmerz

Reality Virtual Reality

31.05. — 26.08.2018

Virtual Reality hat sich zu einem der spannendsten Trends in der Kunstwelt entwickelt, dem das MdbK eine lose Reihe von Ausstellungen widmet. Mit Paul McCarthy und Christian Lemmerz stehen jetzt zwei Künstler im Focus, die seit Jahrzehnten international erfolgreich agieren.

Archiv
2018

Tilo Baumgärtel & Sebastian Hartmann

Nelly

31.05. — 24.06.2018

Nach einem Entwurf und der Anleitung von Tilo Baumgärtel (*1972) malen die Schauspieler am Staatsschauspiel Dresden während der Aufführung von „Erniedrigte und Beleidigte“ ihr eigenes Bühnenbild, jeden Aufführungsabend ein neues Unikat. 

Archiv
2018

Karin Wieckhorst

Begegnungen

06.06. — 02.09.2018

Aus dem umfangreichen Schaffen der Leipziger Fotografin Karin Wieckhorst (*1942) stellt das MdbK die zentralen Serien „Begegnungen in Ateliers“ aus den 1980er Jahren und die kurz nach der Wende entstandenen „Frauenporträts“ vor.

Archiv
2018

Work in progress

Ines Spanier

10.06. — 19.07.2018

Die in Leipzig tätige Künstlerin Ines Spanier hat ab Anfang Juni ihr Atelier im MdbK bezogen. In der Gemäldegalerie Holländische Meister kann der Besucher beobachten, wie die Künstlerin ihre im Januar begonnene Zeichnung 'Jerusalem II' fortsetzt.

Archiv
2018

Titus Schade

Plateau

29.06. — 26.08.2018

Titus Schade schuf für das Schauspiel Leipzig ein Bühnenbild zu Elfriede Jelineks „Wolken.Heim“. Die Ausstellung vereint das Bühnenbild mit einer Auswahl an Leinwandarbeiten des Leipziger Malers.

Archiv
2018

Gil Schlesinger

29.06. — 14.10.2018

Gil Schlesinger (*1931) sprengt mit seinen Gemälden die Erwartungshaltung des Betrachters, zu radikal verwehren sich seine Werke einer traditionellen Ästhetik. Das MdbK möchte mit seiner Werkschau das umfangreiche künstlerische Schaffen Schlesingers vor dem Hintergrund seiner Biografie würdigen und seinen unbeirrbaren Weg in die Abstraktion nachzeichnen.

Archiv
2018

Christian Schellenberger

Central Station

05.07. — 04.11.2018

Christian Schellenbergers (*1980) bevorzugte Ateliersituationen sind beengte Zugabteils und hohe Fahrtgeschwindigkeiten. Die Ausstellung konzentriert sich auf 54 Tuschezeichnungen, die zwischen 2014 und 2017 auf Zugfahrten zwischen Berlin und Peking entstanden sind.

Archiv
2018

MdbK meets G2

Malerei aus Leipzig nach 2000

05.07. — 25.11.2018

Die neue Reihe „MdbK meets …“ basiert auf der Idee der lokalen Vernetzung und legt den Fokus auf die Verbindung mit Leipziger Sammlungen. Den Auftakt bildet „MdbK meets G2“, die Werke aus den Beständen des Museums der bildenden Künste Leipzig und der Sammlung Hildebrand vereint.

Archiv
2018

Julius Hofmann

Cinematic Cybernetics

05.07. — 14.10.2018

Julius Hofmann (*1983) beschäftigt sich seit seinem Diplom 2011 intensiv mit der Darstellung von Räumlichkeit und Oberflächen im digitalen Zeitalter – in der Malerei und seit einigen Jahren auch im Medium der Computergrafik und 3D-Animation.

Archiv
2018

August Sander

13.09. — 06.12.2018

August Sander (1876–1964) gilt als einer der wichtigsten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Das MdbK zeigt eine Auswahl von 70 Abzügen aus seiner berühmten Portraitserie Menschen des 20. Jahrhunderts.

Archiv
2018

Amy Blakemore & Edgar Leciejewski

Encounter

25.10. — 25.11.2018

Amy Blakemore (* 1958) aus Houston und Edgar Leciejewski (* 1977) aus Leipzig präsentieren in ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung ihre neuen Werke. Der Fotograf Leciejewski arbeitete im Frühjahr 2018 mehrere Monate in Houston und in diesem Sommer kam Amy Blakemore nach Leipzig, um vor Ort zu fotografieren.

Archiv
2018

BMW Art Cars

Robert Rauschenberg, A.R. Penck, Esther Mahlangu & David Hockney

14.11. — 09.12.2018

Vier der insgesamt 19 BMW Art Cars können bis zum bis 10. Dezember 2018 im großen Hof im Erdgeschoss des  MdbK besichtigt werden. Die Ausstellung präsentiert die zwischen 1986 und 1995 entstandene rollende Kunstwerke von Robert Rauschenberg, A.R. Penck, Esther Mahlangu und David Hockney..

Archiv
2017

Max Klinger / Markus Lüpertz

zeitgenössische Kunst

28.01. — 24.09.2017
Archiv
2017

Nolde und die Brücke

12.02. — 18.06.2017
Archiv
2017

DDR auf Wänden

Junge Perspektiven auf die Leipziger Malerei nach 1949

30.03. — 06.08.2017
Archiv
2017

Michael Triegel

Logos und Bild

11.05. — 06.08.2017
Archiv
2017

Die Künstler in der Fremde

Werke aus der Graphischen Sammlung

24.08. — 19.11.2017
Archiv
2017

Famed

More Than A Feeling

10.10. — 12.11.2017

Zum Leipziger Lichtfest am 9. Oktober veranstaltete das Künstlerkollektiv FAMED eine Performance: Mit Transparenten und Schildern, auf denen die Titel bereits realisierter Arbeiten und Ausstellungen von FAMED zu lesen sind, zog ein Demonstrationszug durch das Museum und die Innenstadt.

Archiv
2017

Hai-Hsin Huang

Halo, Lai Pi Hsi

27.10. — 19.11.2017

Im Rahmen der Ausstellung der Grafischen Sammlung „Die Künstler in der Fremde“ sind unter dem Titel „Halo, Lai Pi Hsi“ die neuesten, in Leipzig entstandenen Arbeiten der in New York lebenden taiwanesischen Künstlerin Hai-Hsin Huang zu sehen.

Archiv
2017

Susanna Hanna

remembering brühl

03.12. — 10.12.2017