Der Albtraumvorhersager. greater form im MdbK

Aktuell

Der Albtraumvorhersager. greater form im MdbK

30.10. — 11.12.2022

Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
greater form, Ausstellungsproduktion im greater form Projektraum, 2022, Privatbesitz, © greater form
greater form, Ausstellungsproduktion im greater form Projektraum, 2022, Privatbesitz, © greater form
greater form, Ortsbegehung Lichthof MdbK, 2022, Privatbesitz, © greater form
greater form, Ortsbegehung Lichthof MdbK, 2022, Privatbesitz, © greater form
greater form, ohne Titel, 2022, Privatbesitz, © greater form
greater form, ohne Titel, 2022, Privatbesitz, © greater form
greater form, ohne Titel, 2022, Privatbesitz, © greater form
greater form, ohne Titel, 2022, Privatbesitz, © greater form
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022

Das Museum der bildenden Künste Leipzig kooperiert seit diesem Jahr mit der Gruppe greater form und Kids aus Leipzig-Grünau. Das Museum hat sie zur Realisierung einer raumgreifenden, multimedialen Installation im großen Lichthof im Erdgeschoss eingeladen. In diesem Sommer hat die documenta fifteen Kollektivität, Solidarität und soziales wie politisches Engagement als Dimensionen zeitgenössischer künstlerischer Produktionen betont. Der Albtraumvorhersager ist ein Beispiel dafür, wie kollektive Formen der Kunstproduktion in Leipzig aussehen können. Zugleich ist er sichtbarer Ausdruck für Fragen, die auch das MdbK intensiv beschäftigen: Welche Rollen und Funktionen übernehmen Kunstmuseen aktuell? Wie müssen sich Museen verändern, um bei herausfordernden gesellschaftlichen Fragestellungen auch in Zukunft relevant zu sein?

greater form agiert zwischen Kunst, Aktivismus und Bildung. Ihre Anliegen sind die selbstbestimmte Teilhabe am kulturellen Leben von Kindern und Jugendlichen sowie die gleichberechtigte künstlerische Zusammenarbeit von Kids und Erwachsenen. Seit 2015 realisiert die Gruppe Projekte in der Großwohnsiedlung Leipzig-Grünau sowie Ausstellungen in Leipzig und Umgebung. Seit 2019 betreibt greater form einen eigenen Projektraum in Grünau. Hier forschen sie gemeinsam künstlerisch mit den Kids und Jugendlichen zu Themen, die aus den Lebenswelten der Kids stammen (Herkunft, Armut, Gewalt, Freundschaft, Liebe, etc.) und zu den Themen und Erfahrungen der Erwachsenen in Beziehung gesetzt werden.

2022 widmen sich greater form und die Kids den großen Fragen der Zukunft. Welche Ideen und Wünsche, welche Sorgen und Ängste, welche Fragen und Forderungen haben die Kids ihre eigene Zukunft betreffend? Es verwundert nicht, dass in Zeiten wie diesen der Wunsch nach einem Albtraumvorhersager auftauchte, welcher im Verlauf des Jahres die Energie für vielfältigste ästhetisch-künstlerische Auseinandersetzungen lieferte. Gemeinsam begaben sich greater form und die jungen Kunstschaffenden in die absurde Welt der (Alb-)Träume, in verwirrende Labyrinthe und in schleimig-glitzernde Tropfsteinhöhlen, die von unheimlichen Wesen bewohnt werden. Hier konnte persönlichen und kollektiven Ängsten und Krisen mit der Freude am Experimentieren und dem Äußern von Begehren in explodierenden Formen und Farben begegnet werden. Über mehrere Monate sind Gruppen- und Einzelarbeiten entstanden, die mit dem zentralen Gemeinschaftswerk – dem real gewordenen Albtraumvorhersager – in Verbindung stehen. Die Frage nach der Form der Ausstellung wurde von den Kids so beantwortet: „In einem Albtraum kann man sich nicht zurechtfinden – darum brauchen wir ein Labyrinth!” Die Besucher*innen sind dazu eingeladen, dieses Labyrinth zu erkunden, sich darin zu verlieren – und vielleicht sogar wiederzufinden. Die Zusammenarbeit zwischen greater form und dem MdbK wird 2023 fortgesetzt und intensiviert.

Der Eintritt zum Albtraumvorhersager ist frei.

greater form
greater form sind aktuell Mirko Gust, Rami Hariri, Philipp Rödel, Lina Ruske, Silke Schetelig und Christina Weidenbach sowie die Kids, die das wollen.
Mitgewirkt an der Ausstellung haben Alina, Alisha, Antonia, Antonio, Babi, Christine, Daniel, Daniella, Eileen, Elisa, Emily, Emma, Erik, Fine, Florian, Isa, Jasmin, Jacqueline, Karolina, Laura, Lilli, Leni, Lennard, Leon, Lucas, Max, Maike, May, Mia, Mia, Moritz, Natalie, Omei, Oskar, Pascal, Raven, Rayan, Saša, Sudari, Suriana, Valeria, Zoe u. v. m.

Unterstützung
greater form wird gefördert vom sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Kulturamt der Stadt Leipzig und zahlreiche private Unterstützer*innen.

Kunstgespräch am Mittwoch, 9. November 2022 um 18 Uhr
Führung und Gespräch zu teilhabebasierter künstlerischer Produktion von Kids und Erwachsenen mit der Künstler*innengruppe greater form und Kurator Marcus Andrew Hurttig

Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022
Der Albtraumvorhersager, Foto: Alexander Schmidt/Punctum, 2022