CONNECT LEIPZIG

Aktuell

CONNECT LEIPZIG

Benjamin Dittrich. Zarter Fels

19.04. — 13.05.2018

Benjamin Dittrich, Raumansicht CONNECT Leipzig, © VG Bildkunst Bonn 2017, Foto: Björn Siebert
Benjamin Dittrich, Raumansicht CONNECT Leipzig, © VG Bildkunst Bonn 2017, Foto: Björn Siebert
Benjamin Dittrich, Raumansicht CONNECT Leipzig, © VG Bildkunst Bonn 2017, Foto: Björn Siebert
Benjamin Dittrich, Raumansicht CONNECT Leipzig, © VG Bildkunst Bonn 2017, Foto: Björn Siebert
Benjamin Dittrich, AW21, 2016 © VG Bildkunst Bonn 2017
Benjamin Dittrich, AW21, 2016 © VG Bildkunst Bonn 2017
Benjamin Dittrich, DEDE 51/59, 2017 © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Benjamin Dittrich, DEDE 51/59, 2017 © VG Bild-Kunst Bonn, 2018
Deborah Jeromin, Metamorphosen/CONNECT Leipzig, 2018
Deborah Jeromin, Metamorphosen/CONNECT Leipzig, 2018
Deborah Jeromin, Metamorphosen/CONNECT Leipzig, 2018
Deborah Jeromin, Metamorphosen/CONNECT Leipzig, 2018

Mit CONNECT Leipzig öffnet das MdbK dem künstlerischen Nachwuchs das Haus und bietet ihm die Möglichkeit, erste Museumserfahrungen zu sammeln. Aus 120 eingegangenen Bewerbungen hat eine international besetzte Jury 10 junge Positionen auswählt, die sich seit März 2018 im vierwöchigen Wechsel im Zündkerzen-Hof im Erdgeschoss des MdbK präsentieren.

Die KünstlerInnen der ersten Ausstellungsreihe CONNECT Leipzig sind:
Deborah Jeromin. Metamorphosen / Video und Installation: 14.03. – 08.04.2018
Benjamin Dittrich. Zarter Fels / Grafik & Malerei: 19.04. – 13.05.2018
Sebastian Hosu. Green Meat / Malerei: 24.05. – 17.06.2018
Gregor Peschko / Installation: 05. – 29.07.2018
Ramona Schacht / Fotografie: 06. – 30.09.2018
Carsten Saeger / Installation, Performance: 11-10 – 04.11.2018
Heet Lee / Malerei: 15.11. –09.12.2018
Sarah Pschorn / Skulptur, Installation: 19.12.2018 – 13.01.2019
Gala Goebel / Videoinstallation: 23.01. – 17.02.2019
Andrėja Šaltytė / Video: 27.02. – 24.03. 2019

Benjamin Dittrich. Zarter Fels
Benjamin Dittrich (*1987 in Düsseldorf) forscht in ausrangierten Naturbildbänden, Enzyklopädien und Sachbüchern nach Bildquellen für seine Arbeiten. Er findet Tabellen, Diagramme, Wissenschaftszeichnungen mit teilweise überholten Informationen, die er in einem Akt der subjektiven Aneignung neu zusammensetzt. Es entstehen Bildvorlagen, die auf Leinwände mit Lackfarben schichtenweise übertragen oder in Linoleum geschnitten werden. So ist zum Beispiel die Grundlage in der Ausstellung gezeigten 59-teiligen Linoldruckserie „DEDE59“ das Brockhaus Nachschlagewerk „Die Entwicklungsgeschichte der Erde“ von 1970.
Benjamin Dittrich dekonstruiert die Universalsprache der Naturwissenschaften und erschafft im Gegenzug ein pseudo-wissenschaftliches Bildsystem. Es ist sein Versuch, das Leben auf diesem Planeten und den Umgang des Menschen mit seiner Umgebung ästhetisch zu visualisieren.

Eröffnung: 18.04.2018, 19 Uhr

Benjamin Dittrich, Raumansicht CONNECT Leipzig, © VG Bildkunst Bonn 2017, Foto: Björn Siebert
Benjamin Dittrich, Raumansicht CONNECT Leipzig, © VG Bildkunst Bonn 2017, Foto: Björn Siebert

Stories

Coming soon