Marion Ermer Preis 2018

Vorschau

Marion Ermer Preis 2018

Fine Bieler, Ronny Bulik, Kirill Gluschenko, Jana Schulz

07.12.2018 — 10.02.2019

Jana Schulz, Golden Boys, Monterey Park, 2018 (Videostill) © Jana Schulz
Jana Schulz, Golden Boys, Monterey Park, 2018 (Videostill) © Jana Schulz
Kirill Gluschenko, Venets, 2017, © Kirill Gluschenko, Foto: Sergey Sapozhnikov/V–A–C
Kirill Gluschenko, Venets, 2017, © Kirill Gluschenko, Foto: Sergey Sapozhnikov/V–A–C
Ronny Bulik, Think Think Push, 2014–2018, Videostill, © Ronny Bulik
Ronny Bulik, Think Think Push, 2014–2018, Videostill, © Ronny Bulik
Fine Bieler, Simulacrum, 2017/2018, © Fine Bieler
Fine Bieler, Simulacrum, 2017/2018, © Fine Bieler

Die Gruppenausstellung anlässlich des 15. Marion Ermer Preises zur Förderung junger zeitgenössischer KünstlerInnen aus den neuen Bundesländern vereint Arbeiten der diesjährigen PreisträgerInnen: Fine Bieler, Ronny Bulik, Kirill Gluschenko und Jana Schulz. Die vier KünstlerInnen konnten sich bei über 200 Bewerbungen durchsetzen und überzeugten die fünfköpfige Fachjury mit ihren Werken aus den Bereichen Fotografie, Installations- und Videokunst.

Die Marion Ermer Stiftung wurde im Jahr 1992 als erste private Kulturstiftung in den neuen Bundesländern nach der Wiedervereinigung gegründet. Mit der Einrichtung des Marion Ermer Preises im Jahr 2001 legt sie einen Schwerpunkt auf die Förderung junger zeitgenössischer KünstlerInnen. Bereits zum zweiten Mal in Folge richtet die Stiftung den mit je 5.000 Euro dotierten Preis, der neben der Gruppenausstellung zudem einen eigenen Katalog der PreisträgerInnen beinhaltet, in Kooperation mit dem MdbK aus.

Preisverleihung & Eröffnung: 06.12.2018, 18 Uhr

www.marion-ermer-stiftung.de/

Kirill Gluschenko, Venets, 2017, © Kirill Gluschenko, Foto: Sergey Sapozhnikov/V–A–C
Kirill Gluschenko, Venets, 2017, © Kirill Gluschenko, Foto: Sergey Sapozhnikov/V–A–C