Leak. Das Ende der Pipeline

Vorschau

Leak. Das Ende der Pipeline

Oleksiy Radynski/ Philipp Goll/ Hito Steyerl

25.04. — 04.08.2024

Bilder von Leak. Das Ende der Pipeline. Courtesy: Oleksiy Radynski
Bilder von Leak. Das Ende der Pipeline. Courtesy: Oleksiy Radynski
Bilder von Leak. Das Ende der Pipeline. Courtesy: Oleksiy Radynski
Bilder von Leak. Das Ende der Pipeline. Courtesy: Oleksiy Radynski
Bilder von Leak. Das Ende der Pipeline. Courtesy: Oleksiy Radynski
Bilder von Leak. Das Ende der Pipeline. Courtesy: Oleksiy Radynski

Die Ausstellung thematisiert die Entstehung des Gas-Pipelinesystems zwischen Sibirien und (West-)Deutschland seit den 1970er Jahren. Sie besteht aus einer installativen Video-Skulptur mit dem Titel Leak und dem Essayfilm WHERE RUSSIA ENDS, die ineinandergreifen und inhaltlich korrespondieren.

Die Arbeit Leak der Künstlerin Hito Steyerl bildet den installativen Rahmen des Essayfilms und integriert mehrere erzählerische Elemente, die auf verschiedenen Informationslecks in Bezug auf das Pipelinesystem Nordstream und seine Vorgänger beruhen. Sie behandelt die Geschichte der sogenannten Kulturpipeline zwischen der Sowjetunion, später der Russischen Föderation, und (West-)Deutschland in Form einer Skulptur aus Rohren und Videoelementen.

WHERE RUSSIA ENDS ist eine Kooperation des ukrainischen Filmemachers Oleksiy Radynski und des Kulturwissenschaftlers Philipp Goll. Der Film wird im Rahmen der Ausstellung erstmals veröffentlicht. Er thematisiert Entstehung und Gefahren der Gewinnung fossiler Brennstoffe auf dem eurasischen Kontinent, insbesondere das Agieren Russlands in Sibirien. Die Arbeit berührt dabei die Folgen des Extraktivismus für die indigene Bevölkerung der jeweiligen Region. Das Werk basiert auf bislang nicht hinreichend ausgewertetem Filmmaterial des Archivs Kyivnaukfilm (Kyiv), das im Auftrag des Kyiver Wissenschafts-filmstudios an verschiedenen sibirischen Orten gedreht wurde. So gibt das Projekt unter anderem Einblick in die Geschichte der sowjetischen und russischen Industrie für fossile Brennstoffe und kann dabei auch wenig bekannte Aspekte westdeutsch-sowjetischer Kooperation beleuchten.

Bilder von Leak. Das Ende der Pipeline. Courtesy: Oleksiy Radynski
Bilder von Leak. Das Ende der Pipeline. Courtesy: Oleksiy Radynski