Voyage Voyage

Eine Reise durch Raum und Zeit

Voyage, voyage

Seit der Renaissance werden Gemälde mit einem geöffneten Fenster verglichen. Der Blick soll nicht auf einer mit Farbe bestrichenen Leinwand abprallen, sondern vielmehr in eine vertraute, idyllische, fremde oder gar unheimliche Welt geführt werden, die sich erst hinter der Leinwand in den Bezirken unserer Phantasie eröffnet. Kunst kann somit ein Transportmittel für Kopfreisen sein. Es hängt alleine von der Bereitschaft der Betrachterinnen und Betrachter ab, sich auf dieses Spiel einzulassen, in unbekannte Bildwelten vorstoßen zu wollen.

Nahezu alle Gemälde im Museum der bildenden Künste Leipzig verweisen mit dem, was sie darstellen, auf etwas, das im Hier und Jetzt des Museums gar nicht anwesend ist. Dies kann eine Berglandschaft, ein Blumenstilleben oder auch eine historische, mythologische oder religiöse Darstellung sein. Selbst abstrakte Kunstwerke besitzen die Kraft, assoziative Gedankengänge auszulösen und uns auf eine Reise mit unbekanntem Ziel zu schicken. Wir möchten Sie einladen, in den Sommermonaten mit und durch die Kunst auf Reise zu gehen. Bon voyage!

Voyage voyage

Johannes Muggenthaler, aus der Werkgruppe MILLE MIGLIA, 2000, Schenkung BMW Financial Services, © Künstler/Artist
Johannes Muggenthaler, aus der Werkgruppe MILLE MIGLIA, 2000, Schenkung BMW Financial Services, © Künstler/Artist
Sophy Rickett, ohne Titel (Detail), 1999, Schenkung von BMW Financial Services, © Künstlerin/Artist
Sophy Rickett, ohne Titel (Detail), 1999, Schenkung von BMW Financial Services, © Künstlerin/Artist
Thomas Struth, EL CAPITAN, YOSEMITE NATIONAL PARK / CALIFORNIA, 1999, Schenkung von BMW Financial Services, © Künstler/Artist
Thomas Struth, EL CAPITAN, YOSEMITE NATIONAL PARK / CALIFORNIA, 1999, Schenkung von BMW Financial Services, © Künstler/Artist
Annet Stuth, CINEMA, 2005, © Künstlerin/Artist
Annet Stuth, CINEMA, 2005, © Künstlerin/Artist
Johannes Muggenthaler, aus der Werkgruppe MILLE MIGLIA, 2000, Schenkung BMW Financial Services, © Künstler/Artist
Johannes Muggenthaler, aus der Werkgruppe MILLE MIGLIA, 2000, Schenkung BMW Financial Services, © Künstler/Artist

In einer kleinen Ausstellung im Untergeschoss zeigen wir zeitgenössische künstlerische Fotografien, die das Thema der Reise zum Gegenstand haben. Zum Beispiel die Abbildung die Reiseinfotafel eines Bahnhofes (Matthias Hoch), die Kartografierung einer „Kopf“welt (Stefan Huber), das Festhalten von Reisegeschwindigkeit als Landschaftsbild (Inez van Lamsweerde & Vinoodh Matadin) oder die Möglichkeiten von Traumreisen im Kinosaal (Annet Stuth). Eine Aktionswand lädt zum mitmachen und zum Entdecken, was andere Besucher*innen beim Thema Reisen beschäftigt ein.

Auch in den Sonderausstellungen Fotografie aus Leipzig, Andreas Gursky, Martin Kippenberger und in der Dauerausstellung finden sich zahlreiche Werke, die als Transportmittel zum Reisen geeignet sind. Allen voran die berühmten Landschaftsbilder des Romantikers Caspar David Friedrich, die zugleich Spiegelbilder einer inneren Empfindsamkeit sein können.

Das MdbK

Soeben ist ein neuer Informationsflyer des MdbK erschienen, den Sie hier in einer digitalen Version herunterladen können. Unter unserem Motto für die Sommerwochen Voyage, voyage -  Eine Reise durch Raum und Zeit wirft er Schlaglichter auf unsere aktuelle Arbeit und unser Programm. Aus den Bereichen Forschung, Kunstvermittlung, Restaurierung und Kuration stellen wir Ihnen aktuelle Projekt kurz vor.

Ein gedrucktes Exemplar - mit einem kleinen Plakat** zur Zeit im MdbK zu sehender Werke auf der Rückseite - können Sie gerne bei Ihrem nächsten Besuch an der Kasse mitnehmen.

Voyage à la sound

Wo sind Eingänge und Ausgänge in unserer Stadt? Wo bringen sie uns hin?  Ausgehend von Martin Kippenberger`s METRO-Net untersuchte eine 11. Klasse des Werner-Heisenberg-Gymnasiums den Stadtteil Möckern. Ihre Fantasiereisen, die durch ästhetische und akustische Wahrnehmungsuntersuchungen entstandenen sind, laden zum Mitreisen ein.

Eine Doumentation des Workshops finden Sie in einem kleinen Kabinett der Ausstellung Martin Kippenberge. METRO-Net.

Mit Emma Blaschke, Gloria Fries, Lisa Goloubev, Talea Große, Leandra Kind, Daria Kunath, Miriam Landgraf, Noemi Riemer, Niels Rohrberg, Carlos Rusewa, Lena Schlosser, Matthias Uhlig, Matheo Voigtländer, Finnja Weeke, Annalena Weißflug, Lara Wenzel, Julius Winkler, Lia Wuttig

Workshopleitung: Marlen Riedel (Theatermacherin) und Weiqi Wang (MdbK)