MdbK [next;raum]

Welcome!

Der MdbK [next;raum], angesiedelt in der Raumgruppe der Sammlungspräsentation Renaissance im zweiten Obergeschoss, lädt zu neuen Möglichkeiten der Teilhabe und des Dialogs ein. Gemeinsamen mit Akteur*innen der Stadtgesellschaft sollen die Sammlungen, ihre Präsentation und Vermittlung kritisch hinterfragt werden: Welche Haltungen vermittelt das Museum? Wer gestaltet das Museum mit? Wie kann die Sammlung des Museums hinsichtlich ihrer Diversität erweitert werden? Ziel des Projektes ist es, traditionelle Darstellungsweisen der Kunstwerke zu reflektieren und darauf basierend erweiterte Wissenshorizonte und neue Erfahrungen zu ermöglichen. Neben der Präsentation der Projektarbeit im Raum, in dem eine interaktive Station auch eine Teilhabemöglichkeit für alle Besucher*innen bietet, sind begleitende Veranstaltungen geplant. Pro Jahr sollen zwei Folgen unter Beteiligung der Stadtgesellschaft verwirklicht werden. In Roundtable-Gesprächen am Ende jeder Folge sollen die aufgeworfenen Fragestellungen und die neugewonnenen Erkenntnisse mit den Museumsmitarbeiter*innen diskutiert werden, so dass diese in das MdbK für die künftige Programmatik zurückfließen.

Die erste Folge des MdbK [next;raum]beschäftigt sich mit der Sichtbarkeit von Frauen* und Geschlechtlichkeiten in Werken der Sammlung. Die 17 Akteur*innen, die sich seit Anfang 2022 in zwei parallelen Gruppen zu jeweils acht Workshops treffen, kommen u. a. aus den Bereichen politische Bildung, Theologie, Kunst, Soziologie oder Kulturwissenschaften. Für die Zusammenarbeit erhalten sie eine Aufwandspauschale. Bis Anfang Mai wird sich die Gruppe in Zusammenarbeit mit dem MdbK auf die Frage „Wem oder was wollen wir Sichtbarkeit geben?“ konzentrieren und ein Ausstellungsdisplay erarbeiten. Die Folge #2 startet im Herbst 2022.

Das Projekt MdbK [next;raum] wird gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes und unterstützt von der feministischen Bibliothek MONAliesA Leipzig.

Kontakt: Kirsten Lemm, Projektleitung, T. +49 341 216 999 58, Mail Kirsten.Lemm@leipzig.de